Das Zentrum Hans Jonas Forschung + Lehre Dietrich Boehler Bibliothek Publikationen Werk Kontakt

Menu
|

Kuratorium Hans Jonas-Edition

Mrs. Eleonore Jonas sel. A., Staatsministerin a.D. Dr. Dr. h.c. Hildegard Hamm-Brücher, EKD Ratsvorsitzender Bischof Dr. Wolfgang Huber, Bischof Dr. Karl Kardinal Lehmann, die Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, Ministerpräsident a. D. Dr. h.c. Erwin Teufel

Gründungsmitglieder:
Bundespräsident a.D. Dr. h.c. Johannes Rau †, Dr. h.c. Paul Spiegel sel. A.

www.Hans-Jonas-Zentrum.de

spacer

Patenschaft für die kritische
Hans Jonas-Edition

Aufruf des Kuratoriums

In Hans Jonas ehren wir einen der bedeutendsten Denker des 20. Jahrhunderts. Er erschloß den dualistischen Geist der Gnosis als eine Wurzel der europäischen Literatur und Denksprache, er erkannte die Verbindung von Organismus und Freiheitstendenz als Keimzelle des Lebens und der Evolution. Vor allem entfaltete er in und seit seinem moralphilosophischen und kulturkritischen Werk "Das Prinzip Verantwortung. Versuch einer Ethik für die technologische Zivilisation" die unerhörte ethische Herausforderung des Menschen heute und in Zukunft. Denn in der globalisierten technologischen Zivilisation falle den Menschen erstmals die neuartige überinstitutionelle Verantwortung dafür zu,

- daß in der Zukunft unserer Welt die Existenz der Gattung, ihre Moralfähigkeit und die moralische Substanz der Menschenwürde gewährleistet und

- daß der Reichtum der Schöpfung als lebensförderliche Umwelt beschützt werde.

Mit diesen ethischen Perspektiven wurde Jonas an der Schwelle zum 21. Jahrhundert der wohl fruchtbarste deutschsprachige Ideen- und Sprachschöpfer, der das europäische Kulturerbe kritisch und zukunftsbezogen fortsetzte. Dank seiner Sprachgewalt, kraft seines originären Denkens, seiner interdisziplinären Forschung und aufgrund seiner intimen Kenntnis der biblischen, der antiken, der patristischen, der jüdischen und der modernen europäischen Literaturen hat er ein neues Denken der Menschheitsverantwortung begründet. Dessen Wurzelboden, nämlich Jonas' vielfältige, zu einem Gutteil unveröffentlichte Schriften, Vorlesungen und Gespräche, Briefe und Entwürfe, gilt es zu sichern und zu erschließen.

1933 von dem deutschen nationalsozialistischen Staat entrechtet, kämpfte Jonas unter einsatz seines Lebens gegen dessen Terrorgewalt. Er lehrte in Palästina, Kanada und New York. Teils in englischer, großenteils in deutscher Sprache hat er ein vielfältiges zukunftsweisendes Werk hinterlassen, dessen Orientierungskraft für die künftigen Generationen kaum hoch genug eingeschätzt werden kann. Teile daraus sind bereits in 17 Sprachen übersetzt.

Wir bedauern daher, daß seine Schriften nicht zur Gänze veröffentlicht sind. Eine nachhaltige Orientierungsquelle und große Bildungschance besteht darin, den Nachlaß von Hans Jonas mit aller wissenschaftlichen Sorgfalt aufzuarbeiten und in einer Kritischen Werkausgabe der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Es ist das eine Kulturaufgabe von Weltrang.

Wir bitten Sie, machen Sie sich als Mäzen um das Werk des Verantwortungsethikers und Zukunftsdenkers Hans Jonas verdient.

Wir laden Sie ein, eine Patenschaft für einen oder mehrere der zunächst vorgesehenen acht Bände zu übernehmen. Eine volle Patenschaft für einen Band beläuft sich auf 25.000 €. Wünschenswert und verdienstvoll ist auch eine unterstützende Patenschaft ab 12.500 € oder eine mäzenatische Förderung ab 1.000 €.

Die Träger einer Patenschaft werden in dem betreffenden Band auf den Titelseiten hervorgehoben. Allen Mäzenen wird in jedem Band der Werkausgabe Dank gesagt werden. Unverzüglich wird ihnen im Ehrenportal der viel besuchten Internetseiten www.hans-jonas-zentrum.de gedankt.

Die Kritische Werkausgabe entsteht unter der Verantwortung von Prof. Dr. Dietrich Böhler, Lehrstuhl für Praktische Philosophie und Ethik der Freien Universität Berlin und Vorsitzender des Hans Jonas-Zentrums e. V., sowie von Prof. Dr. Michael Bongardt, Institut für Vergleichende Ethik der Freien Universität Berlin und von Prof. Dr. Dr. h.c. Walther Ch. Zimmerli, der sich vor allem seit der Bamberger Ehrenpromotion von Hans Jonas im Jahr 1990 um die Reflexion und öffentliche Diskussion seines Werkes verdient gemacht hat. Die Edition ist zunächst auf elf Bände (davon zwei Bände in je zwei Teilbänden) angelegt.

 

hierspacer
Ehrenportal für Mäzene
hierspacer
Zu Werk und Person von Hans Jonas
hierspacer
Lebens- stationen von Hans Jonas
hierspacer
Editionsplan (pdf)

Mrs. Lore Jonas

Dr. Dr. h.c. Hildegard Hamm-Brücher

Erzbischof
Dr. Karl Kardinal Lehmann

Bundespräsident a. D.
Dr. h.c. Johannes Rau †

Landesbischof Dr. Wolfgang Huber, Ratsvorsitzender de EKD

Dr. h.c. Paul Spiegel sel. A.

Die Präsidentin des Zentralrats
der Juden in Deutschland,
Charlotte Knobloch

Ministerpräsident a. D.
Dr. h.c. Erwin Teufel

 

Weitere Informationen:

hier

Ehrenportal für Mäzene

hierspacer

Zu Werk und Person von Hans Jonas

hierspacer

Lebensstationen von Hans Jonas

hierspacer

Band I/1: Organismus und Freiheit (Verlagsmitteilung)

Rombach Verlag

Die kritische Hans Jonas-Edition wird vom Rombach Verlag Freiburg und der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft verlegt.

Wissenschaftliche Buchgesellschaft


   

    zum Anfang der Seite Anfang
© 2001 Hans Jonas-Zentrum Berlin